Fass nicht auf die Herdplatte – sie ist heiß!

Jemand möchte sich eine Kaffeemaschine für 100,- Euro kaufen. Die Person geht zur Bank, hebt vom Konto, auf dem sich 2000,- Euro befinden, 500,- Euro ab.
Kauft sich die Kaffeemaschine und schmeisst 400,- Euro in den Mülleimer, weil sie nicht für den Kauf gebraucht werden…

Absurd? Ja, genau.
Warum verhalten sich die allermeisten Menschen dann aber jeden Tag genau so?
Im kleinen wie im großen…

Da gibt es Menschen, die sich sonntags für zwei Personen eine große Tüte Brötchen holen, um eine schöne Auswahl zu haben und nach dem Frühstück viele Brötchen wegwerfen...

Jeden Tag werden nicht benötigte Mengen in Supermärkten gekauft, weil die Verpackungsgrößen kritiklos akzeptiert werden (ich brauche nur 1 Paprika, aber wenn es sie nur in 3-er Packs gibt, nehme ich halt die…).
Kleidung nicht nach Verbrauch, sondern nach der neuesten Mode. Online bestellt und dann in 3 Größen zum Anprobieren (die mir nicht passen oder gefallen, schicke ich halt zurück...). Den wenigsten ist klar, dass die meiste zurückgesandte Ware 'entsorgt' wird.
Handy noch voll funktionstüchtig - egal, viele 'brauchen' das jährlich neueste Modell.

In den meisten Läden wird ein Überangebot ständig aufrecht erhalten und dadurch viele Lebensmittel weggeworfen (der Kunde muss aber doch ständig die volle Auswahl haben…).
Der Großteil von Waren mit abgelaufenem MHD wird vernichtet, obwohl all diese Lebensmittel noch voll in Ordnung sind.

Die Industrie produziert in den meisten Bereichen entsprechend ständig weit über Bedarf.
Waren werden in viel zu viel Verpackung gesteckt und allein für die Werbung ein gigantischer Aufwand betrieben, um eigene Produkte gegen die Konkurrenz abzuheben und den Kunden zu Mehrkäufen zu bewegen.

Für all diese Konsumgüter werden Ressourcen benötigt, von denen rund um die Uhr viel zu viele verbraucht werden.
In Europa ist die Entrüstung groß über die Abholzung der Regenwälder, gegen den massiven Über-Verbrauch von Holz wird jedoch nichts getan. Gigantische Verpackungsmengen aus Pappe und Papier, sinnlose Papierverbräuche für bürokratische Druckvorgänge, Bau- und Möbelholz in unfassbaren Mengen uvm werden als selbstverständlich hingenommen. Neben dem direkten Holzverbrauch kommt in großem Maß Abholzung dazu, die nur dazu dient, Anbauflächen für Tierfutter zu erschliessen - für einen vollkommen überdimensionierten Fleischkonsum.
Holz ist nur ein Beispiel, man kann beliebig viele andere Ressourcen aufführen...

Tja, und da sind wir bei unserem Konto aus dem Eingangsbeispiel: wie lange dauert es mit solchem Verhalten wohl, bis das Konto leer ist?

Kindern kann man immer wieder sagen: Fass nicht auf die Herdplatte, sie ist heiß.
99% glauben das aber erst, wenn sie sich selbst die Finger verbrannt haben.

Müssen wir uns tatsächlich auch alle ‚die Finger verbrennen‘ und erst begreifen, dass unsere Erd-Ressourcen nicht unerschöpflich sind, wenn sie verschwunden sind?