Ei, ei, ei…

In Deutschland werden jährlich weit über 18 Milliarden Eier verbraucht.
Um diesen Bedarf zu decken, werden riesige Legehennenbetriebe benötigt.

Im Laufe der letzten Jahre wurden immer wieder Missstände aufgedeckt, Stimmen laut dazu, grausame und/oder unhygienische Bedingungen zu ändern.
Es wird von Massen-Kükenschreddern berichtet, von unwürdigen Haltungsbedingungen, weitläufig verseuchten Landstrichen und und und. Das alles ändert aber nichts an dem Bedarf an Eiern - niemand bringt allerdings Lösungen auf den Tisch, die sowohl die Legeumstände grundlegend verbessern als auch den Bedarf sicher stellen...

Und nun haben wir wieder einen: SKANDAL

Dieses Mal im Zusammenhang mit der Reinigung. Fipronil ist das Schlagwort - Insektizid in Eiern. Massenvernichtung von Millionen von Eiern.

Der Mensch reagiert wie so oft an dem Punkt einer offensichtlichen Gesundheitsbedrohung. Und ziemlich sicher wird auch wie jedes Mal in kurzer Zeit wieder zur Tagesordnung übergegangen.

Hühner sind Gruppentiere. Kleingruppentiere mit einem sehr komplexen Sozialgefüge.
Hühner sind von Natur aus auf eingesperrtem Raum unglaubliche Dreckschleudern. Das ist kein Negativkennzeichen der Art an sich - das Hygieneverhalten von Hühnern ist eben passend für ihr Leben in freier Natur.
Hühner sind Allesfresser und sehr intensive Fresser. Sie fressen daher fast alles, was ihnen vorgesetzt wird. Vertragen tun sie es deshalb natürlich noch lange nicht unbedingt.

Fazit: 18 Milliarden Eier können nicht so produziert werden, dass wir von glücklichen Hühnern reden. Wie sind hoher Aufwand an Reinigung, Haltung und Fütterung vereinbar mit Billigpreisen von Eiern?

Denke daher vielleicht einmal nach, wenn du dir das nächste Mal einreden lässt, dass du etwas Besonderes bist, weil du es geschafft hast, Eier besonders 'günstig' zu bekommen und atme erst kurz durch, bevor du hochwertige Eier als zu teuer beschimpfst.